Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten WillensDie Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Hermetik > Introspektion > Körpererziehung

Der Körper ist eine Schöpfung des "Unbewussten". Er selbst ist unbewusst oder zumindest in Teilen von ihm selbst und vielfach in seiner verborgenen Aktivität unbewusst. Was wir aber das Unbewusste nennen, ist eine Erscheinungsform, ein Wohnsitz und ein Werkzeug des geheimen Bewusstseins oder eines Überbewussten, das dieses Wunder erschaffen hat, das wir das Universum nennen.
Die Materie ist das Feld und die Schöpfung des Unbewussten. Die Vollkommenheit der Vorgänge und Prozesse in der unbewussten Materie : Die vollkommene Anpassung ihrer Mittel an einen Zweck und ein Ziel, die Wunder, die sie zustande bringen und die Herrlichkeiten an Schönheit, die sie erschaffen hat, legen doch trotz aller unwissenden Ableugnung, die wir all dem entgegenstellen können, ein Zeugnis ab für die Gegenwart und Bewusstseinskraft dieses Überbewussten in jedem Teil und in jeder Bewegung des materiellen Universums. Dieses Überbewusste ist hier in dem Körper, es hat ihn erschaffen. Das geheime Ziel der Evolution und der Schlüssel zum Geheimnis unserer Existenz ist, dass es in unserem Bewusstsein aus der Verborgenheit heraustritt.

Wenn man solche Betätigungen wie Sport und Leibesübungen zur Erziehung eines Menschen in seiner Kindheit und frühen Jugend verwendet(was ja bedeutet, dass man seine aktuellen und latenten Möglichkeiten zu ihrer vollen Entfaltung bringt), dann sind die anzuwendenden Mittel und Methoden durch die Natur des Körpers begrenzt. Das Ziel muss dabei eine relative menschliche Vervollkomnung der Kräfte und Fähigkeiten des Körpers und seiner Energien des Mentalen, des Willens, Charakters und Handelns sein, deren Behausung und zugleich deren Instrument er ist, soweit eben diese Methoden zu ihrer Entfaltung helfen können.
Über die mentalen und moralischen Seiten der Vervollkomnung, wozu diese Betätigungen beitragen können, habe ich ausführlich geschrieben und brauche dies hier nicht zu wiederholen. Für den Körper als solchen sind diese Vervollkommnungen, die durch diese Mittel zustande gebracht werden können, die seiner natürlichen Eigenschaften und Anlagen.
In zweiter Linie ist es das Training seiner allgemeinen Ertüchtigung für alle Betätigungen, die von ihm gefordert werden können. Diese Ausbildung des Mentalen und des Willens, der Lebensenergie und der dynamischen Vorstellungen, Impulse und Instinkte des subtilen physischen Wesens ist ein zwar nicht anerkanntes aber sehr wichtiges Element und ein aktiver Faktor in unserer Natur. Gesundheit und Kraft sind die Grndbedingungen für die natürliche Vervollkomnung des Körpers, nicht nur die Muskelkraft, die solide Stärke der Glieder und die physische Lebensenergie, sondern auch die feinere, rasche, plastische und anpassungsfähige Kraft, die wir von den nervlichen und subtil-physischen und subtil-physischen Funktionen für die Aktivität unseres Körpers empfangen.
Dahinter steht noch eine dynamischere Kraft, die wir durch unsere Anforderung an die Lebensenergien dem Körper zuleiten und ihn dadurch zu noch machtvolleren Bewegungen anregen können, sogar zu Taten von einem ganz ausserordentlichen Character, zu denen er in seinem normalen Zustand nie fähig wäre.
Dazu kommt ferner die Stärke, die das Mentale und der Wille dem Körper als dessen Meister und Begeisterer verleihen oder aufzwingen können. Durch ihre Forderungen an ihn, durch ihre anregende Wirkung, durch ihre geheimen Kräfte, die wir verwenden, oder von denen wir verwendet werden, ohne dass wir deutlich die Quelle ihres Wirkens kennen.
....
Zwei Begriffe gelten für diese Vervollkomnung : Das Erwecken des Körperbewusstseins in einm so vielseitigen Grade wie dies möglich ist, und eine Erziehung, ein Wachrufen der im Körper veranlagten Möglichkeiten, ebenso umfassend , völlig entfaltet und auch ebenso vielseitig wie möglich.
...
Nur wenn wir unsere Schranken überwinden, kann eine höhere und dauerhafte Vervollkomnung eintreten. Unser Bewusstsein muss in der einen Richtung wachsen, dass wir von innen oder oben her eine immer stärker werdende Herrschaft über den körper und seine Kräfte ausüben, und dass er auf die höheren Seiten unseres Wesens immer bewusster ansricht. Das Mentale ist in einer hervorragenden Weise characteristisch für den Menschen. Er ist ein mentales Wesen, und seine menschliche Vollkommenheit wächst, je mehr er das zur Erfüllung bringt, womit ihn die Upanishade beschreibt : Im mentalen Wesen, Purusha, Lenker des Lebens und des Leibes.
...
...
Für den Geist wäre es zwar möglich, eine weitgehende Manifestation sogar bei einem passiven oder unvollkommen bewussten Körper als letztes oder niederstes Mittel seines materiellen Funktionierens zu erlangen. Das könnte aber keineswegs etwas Vollkommenes oder Vollständiges sein. Dagegen könnte ein voll bewusster Körpoer sogar selbst die richtige Methode und den Prozess für eine materielle Transformation entdecken und ausarbeiten. Hierzu muss sich aber zweifellos das erhabenste Licht des Geistes, seine Macht und seine schöpferische Freude in den höchsten Bereichen des persönlichen Bewusstseins manifestiert und ihre Ermächtigung in den Leib herabgesendet haben. Doch könnte der Körper es immer unternehmen, seinen spontanen Anteil an der SElbstentdeckung und am Zustandbringen zu leisten. So wäre er der Teilhaber und bevollmächtigt handelnder bei seiner eigenen Transformation und bei der integralen Transformation des ganzen Wesens. Auch das wäre dann eine Seite, ein Zeichen und ein Beweis für die totale Vervollkomnung des Körpers.

Aus : Sri Aurobindo : Die Offenbarung des Supramentalen (The supramental Manifestation on earth), 1952