Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten WillensDie Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Tarot > Einweihungspfad > Tarot 18

Tarot 18 : Der Mond
Der lange Pfad der Stufe 18 besteht aus 5 Zyklen.

Während der ersten drei Zyklen lässt der Eingeweihte den im Vergleich zum "roten Meer" der Stufe 13 kleinen und jetzt klaren flachen See des Unbewussten hinter sich.

In der griechischen Sage schickt Hera der Wasserschlange Hydra den Riesenkrebs Karkinos('bösartiger Tumor') zur Unterstützung, den Herakles mit einem Fuß zertritt, nachdem er diesen angegriffen hatte (U.L.8) Hier hat er seine Farbe gewechselt.

Es folgt ein langer lunarer Zyklus 4, zu dessen Anfang er die beiden Hüter passiert.

Am  Ende des fünften Zyklusses durchschreitet er das Tor der Säulen und erlangt die Erleuchtung.

(das hellbraun des Hintergrundes ist eigentlich goldfarben).

Diese Stufe (4 und 5) entspricht dem Kurukshetra des Mahabharata.

Es finden sich auch chinesische Darstellungen eines lachenden Dickbauchbuddhas, der einen Sack rechts neben sich mitführt, den er mit der rechten Hand hält.

   Der Tod des Balarama

Tarotkarte 19 -  die doppelte Erleuchtung des Parinirvana

< Wirth - Tarot 19

Waite-Tarot 19 > 

"Ein einzigartiges Wesen, ein ausserordentlicher Mann aufersteht in dieser Welt für das Wohl der Vielen, für das Glück der Vielen, aus Mitleid mit der Welt, für das Gute, den Nutzen, und das Glücklichsein von Göttern und Menschen. Wer ist dieses einzigartige Wesen ? Es ist der Tathagata, der Erhabene, der Vollkommen Erleuchtete." - Anguttara Nikaya PT. 1, XII P.22.

Es scheint die Sonne des Ishvara.

Vom buddhistischen Standpunkt scheint hier das Feuer und die Sonne von Buddha Amitabha und Buddha Vairocana.