Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Universeller Pfad > Mayas

Selbst die Ruinen der Reliefs in den Pyramidentempeln der Mayas in Palenque u.a. enthalten noch Hinweise auf den Pfad.

1. Der Urvater erschafft zwei Söhne, die sehr stark werden.(Vergleich U.Lehre Stufe 12 : 2 Säulen)

       Vater und Söhne

2. Danach muss der Vater in die Unterwelt gehen, das Königreich des Jaguars, der an den taoistischen Tiger erinnert.(U.Lehre 13 : mystischer Tod)

3. Dank der Stärke seiner Söhne besteht er alle Prüfungen und wird dann wiedergeboren (U.Lehre 14).

Popul Vuh

Eine vergleichbare Geschichte mit Taten in der Unterwelt ist im Popul Vuh nachzulesen, wo die Söhne als Sonne und Mond enden. (Hunahpu). 

In Chichén Itzá wirde eine Kultstätte dieser heroischen Brüder gefuden, die oft auch als männlich-weiblich dargestellt werden.

Ihre Geburt nach einer Verfehlung ihrer Eltern  'HunHunahpu und Xquic' erinnert etwas an Adam und Eva(und Kain and Abel).

Während des spätere Besuchs der Unterwelt besiegten sie  die Häuser der Dunkelheit, Messer, Kälte, Jaguar, Feuer und Fledermäuse und  auch deren 'Götter' in einem Ballspiel.

Die Heldenzwillinge

erlegen einen Vogel -

Dämon

Die Überlistung und Tötung der Herrscher der Unterwelt (Xibalba : Platz der Furcht) stimmt mit den Stufen 13 und 14 des Pfades überein

Sie müssen dann nach einer verlorenen Schlacht auf dem Scheiterhaufen sterben.

Die Verbrennung und die Auferstehung der Zwillinge entsprechen dann der Endphase von Stufe 14.

Mayawelten

Die Maya unterschieden 9 Ebenen der Unterwelt, die Mittelwelt der Menschen und 13 Ebenen der Himmelswelt.

Diese wurden nach ihrer Vorstellung durch einen  Weltenbaum zusammengehalten. Die Vision-Schlange lebe  in der Mittelachse auf dem Weltbaum. Sie galt als direkte Verbindung zwischen dem Geistesreich der Götter und der physischen Welt und erinnert damit an die Kundalini des Yoga.

Sie glaubten auch, dass ihre Pyramidentempel Standorte seien, an denen diese Welten durchquert werden könnten. Dazu vollzogen die Maya-Könige Rituale und Trancetechniken.

Literatur


      Xibalba 'Götter'

Weblinks