Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Universeller Pfad > Einführung > Erfolg

Erfolg

Erfolg auf dem Pfad

Ein reines Leben, ein gesundes und offenes Denken, ein lauteres Herz, ein lebhafter Intellekt, unverhüllte geistige Wahrnehmung, Brüderlichkeit den Mitjüngern gegenüber, die Bereitwilligkeit, Rat und Belehrung zu geben und entgegenzunehmen ......bereitwilliger Gehorsam den Geboten der Wahrheit gegenüber.... mutiges Ertragen persönlicher Ungerechtigkeiten, unerschrockenes Verkünden von Prinzipien, tapferes Eintreten für jene, die zu Unrecht angegriffen werden, und ein ständig wachsames Auge für das Ideal des menschlichen Fortschrittes und menschlicher Vervollkommnung, - wie es uns in der Geheimwissenschaft geschildert wird - das sind die goldenen Treppen, auf deren Stufen der Lernende bis zum Tempel göttlicher Weisheit emporsteigen kann ". H. P. Blavatsky (Die "Geheimlehre" von Helena P. Blavatsky ist eine noch heute bekannte Sammlung asiatischer Lehren und Weisheiten.)

Franz Bardon empfiehlt den Karma-Yoga als : "Gute Taten um ihrer selbst willen zu tun".

Sri Krishna schränkt dies in der Bhagavad-Gita etwas ein : "Gute Taten am falschen Platz getan sind keine guten Taten" :
TEXT 20 "Das Geschenk, das aus Pflicht heraus, zu gegebener Zeit und bzw. Platz an eine würdige Person und ohne Erwartung einer Gegenleistung gegeben, wird als Wohltat aus Güte heraus angesehen.
TEXT 22 "Die Wohltat, die an einem unsachgemäßen Platz bzw. zu einer Zeit durchgeführt wird und unwürdigen Personen ohne Respekt und mit Verachtung gegeben wird, ist Nächstenliebe im Modus der Unwissenheit."
TEXT 23: "Aber die Wohltat, die mit der Erwartung von etwas Zurückkommenden oder mit einem Wunsch nach früchtebringenden Ergebnissen oder in einer widerwilligen Stimmung durchgeführt wird, wird als Wohltat im Sinne von Leidenschaft angesehen."